Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Geltungsbereich und Begriffsbestimmungen

Für die Geschäftsbeziehung zwischen der Thermografie Hessen GmbH, Ziegenhainer Straße 1, 34621 Frielendorf (nachfolgend „Anbieter“) und dem Kunden gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Fassung. Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Anbieter stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu. Die AGB gelten unabhängig davon, ob der Kunde Verbraucher, Unternehmer oder Kaufmann ist.

2. Vertragsschluss

2.1. Der Kunde kann telefonisch oder per E-Mail eine unverbindliche Terminanfrage für eine oder mehrere der im Leistungsverzeichnis des Anbieters spezifizierten Leistungen stellen. Der Anbieter wird dem Kunden daraufhin in Textform einen Termin für die angefragte Leistung anbieten. Hierbei handelt es sich um ein verbindliches Angebot, das zwei Tage ab Zugang beim Kunden gültig ist.

2.2. Nimmt der Kunde das Angebot innerhalb der Frist nach Ziff. 2.2. in Textform an, entsteht zwischen dem Kunden und dem Anbieter ein wirksamer Vertrag zu den im Leistungsverzeichnis des Anbieters nach Art und Vergütung im Einzelnen spezifizierten Konditionen.

2.3. Nimmt der Kunde das Angebot nicht innerhalb der Frist nach Ziff. 2.2. an, erlischt das Angebot.

3. Leistungsumfang des Anbieters

3.1. Der Anbieter hat die jeweils vertraglich vereinbarte, im Leistungsverzeichnis spezifizierte, Leistung zu erbringen. Der Umfang der vom Anbieter zu erbringenden Leistungen ergibt sich aus diesem Leistungsverzeichnis und aus dem Auftrag.

3.2. Bei den Leistungen des Anbieters handelt es sich ausschließlich um Dienstleistungen. Die Herbeiführung eines bestimmten Erfolges ist mit der Leistungserbringung durch den Anbieter nicht geschuldet.

3.3. Der Anbieter erbringt insbesondere keine tiermedizinischen Untersuchungs-, Diagnose- und Behandlungsleistungen. Die vor Ort aufgenommen Thermogramme werden daher lediglich zu dem Zweck vom Anbieter analysiert und überarbeitet, erkennbare Bereiche zu verdeutlichen.

3.4. Eine medizinische Auswertung durch den Anbieter findet nicht statt. Der Anbieter wird lediglich kurze Erläuterungen und/oder Empfehlungen zur weiteren Verfahrensweise geben.

3.5. Alle Inhalte, Abbildungen und Links in ergänzenden Dokumentationsbroschüren zur Thermographie sind als Hinweise und Empfehlungen zu verstehen. Rechtliche Ansprüche auf Vollständigkeit und/oder Richtigkeit können hieraus nicht geltend gemacht werden.

3.6. Eine Verwendung der Leistung als Gutachten bzw. sachverständige Stellungnahme im Rahmen von Rechtsstreitigkeiten mit Dritten wird ausgeschlossen.

4. Vertragspflichten des Kunden

4.1. Der Kunde hat die jeweiligen im Leistungsverzeichnis ausgewiesenen Preise für die vom Anbieter erbrachten Leistungen zu zahlen. Alle Preise, die im Leistungsverzeichnis des Anbieters angegeben sind, verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.

4.2. Die Vergütung ist innerhalb von 14 Tage nach Rechnungsstellung zu zahlen.

4.3. Der Kunde ist nicht berechtigt, gegenüber Forderungen des Anbieters aufzurechnen, es sei denn, die Gegenansprüche des Kunden sind rechtskräftig festgestellt oder unbestritten.

4.4. Der Kunde verpflichtet sich ferner, die ihm mit dem Angebot übermittelten und Hinweise „Wichtige Vorbereitungen vor dem Thermografie-Termin“ zu befolgen. Die Befolgung dieser Hinweise ist für eine ordnungsgemäße Durchführung der Vertragsleistung zwingend erforderlich. Verletzt der Kunde diese Pflicht und kann der Anbieter seine Vertragsleistung aus diesem Grund nicht oder nicht ordnungsgemäß erbringen, bleibt der Kunde gleichwohl zur vollständigen Zahlung der vereinbarten Vergütung verpflichtet.

5. Haftung

5.1. Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.

5.2. Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Anbieter nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

5.3. Die Einschränkungen der Ziff. 5.1. und 5.2. gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

6. Widerrufsbelehrung

Verbraucher haben bei Abschluss eines Haustür- oder Fernabsatzgeschäfts grundsätzlich ein gesetzliches Widerrufsrecht, über das der Anbieter nach Maßgabe des gesetzlichen Musters nachfolgend informiert.

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angaben von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder einer E-Mail) an Thermografie Hessen GmbH, Ziegenhainer Straße 1, 34621 Frielendorf, E-Mail: , über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür dieses Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

7. Datenschutz

Bei der Verarbeitung personenbezogener Daten der Kunden beachtet der Anbieter die gesetzlichen Bestimmungen. Der Kunde bestätigt, die auf der Homepage des Anbieters abrufbaren Datenschutzhinweise zur Kenntnis genommen zu haben.


8. Stornierungen durch Teilnehmer/ Terminausfallgebühr

8.1. Eine kostenfreie Stornierung durch den Kunden ist nur bis zu einer Woche vor dem jeweiligen Termin zulässig. Der Anbieter wird dem Kunden in diesem Fall keine Leistungen in Rechnung stellen. Die Stornierung durch den Kunden hat mindestens in Textform zu erfolgen.

8.2. Erfolgt die Stornierung durch den Kunden später als eine Woche vor dem jeweiligen Termin oder erscheint der Kunde nicht zu dem vereinbarten Termin, so hat der Kunde eine angemessene Entschädigung in Form einer Terminausfallgebühr an den Anbieter zu leisten.

8.3. Die Terminausfallgebühr nach Ziff. 8.2. beträgt 50 % der vereinbarten Vergütung, sofern nicht ein Fall von Ziff. 8.4. vorliegt.

8.4. Kann der Anbieter durch den Terminausfall Aufwendungen ersparen und/oder durch anderweitige Verwendung seiner Arbeitskraft Einnahmen erzielen, die 50 % der vereinbarten Vergütung übersteigen, entsteht die Terminausfallgebühr nach Ziff. 8.2. aus der Differenz zwischen der vereinbarten Vergütung und den ersparten Aufwendungen bzw. dem anderweitig erzielten Erwerb. Die Verpflichtung des Kunden zur Zahlung der Terminausfallgebühr besteht nicht, sofern der Kunde gegenüber dem Anbieter nachweist, dass er die Terminversäumnis nicht zu vertreten hat.

8.5. Das Recht des Kunden zur fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Gleiches gilt für das etwaig bestehende Recht, den Vertrag zu widerrufen.


9. Schlussbestimmungen

9.1. Änderungen und Ergänzungen des Vertrages bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Textform. Das Texterfordernis kann nur textförmlich aufgehoben werden.

9.2. Ist der Kunde Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuchs, juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher – auch internationaler – Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten Frankfurt am Main. Entsprechendes gilt, wenn der Kunde Unternehmer im Sinne von § 14 BGB ist. Der Anbieter ist jedoch in allen Fällen auch berechtigt, Klage am Erfüllungsort der Vertragsleistung bzw. einer vorrangigen Individualabrede oder am allgemeinen Gerichtsstand des Kunden zu erheben. Vorrangige gesetzliche Vorschriften, insbesondere zu ausschließlichen Zuständigkeiten, bleiben unberührt.